Die Lehre als Geburtsstätte von Profis

Die Geburtsstätte der Profis

Die Lehrabgänger/innen aus der Schweiz gehören zur Weltspitze und doch sind die Qualitätsunterschiede in der Ausbildung gravierend. Deshalb gilt: Je mehr sich ein Lehrbetrieb in der Qualität der Ausbildung von anderen abhebt, desto attraktiver ist er für die angehenden Profis. Sie sind wie Magnete für gute Bewerber/innen.

Lernende wissen haargenau, was ihre Kollegen in anderen Lehrbetrieben «den ganzen Tag so machen». Sie vergleichen, bewerten und erzählen es weiter. So spricht es sich am Lehrstellenmarkt schnell herum, wenn sich ein Lehrbetrieb abhebt. Genauso wie die Lehrbetriebe den geeignetsten Lernenden wollen, suchen die Jugendlichen und ihre Eltern die beste Lehrstelle. Umso wichtiger ist es deshalb, dass sich der gute Ruf und die Attraktivität eines Lehrbetriebes herumsprechen.

 

Berufsbildner sind die Initialzündung

Ein entscheidender Faktor ist die Begeisterung seitens der Berufsbildnerinnen und Berufsbildner. Ihr Berufsstolz, ihre Berufsethik und ihre Begeisterung sollen auf die jungen Menschen abfärben. Augustinus Aurelius sagte einst: «Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.» Wenn dieses Feuer fehlt, liegt es an Ihnen, es neu zu entfachen.

 

Lernende sind begeisterungsfähig

Ja, Teenager langweilen sich schnell, haben Flausen im Kopf, sind unordentlich… Sie sind aber auch ausserordentlich begeisterungsfähig. Praxisbeispiele zeigen, dass begeisterte Lernende kaum aufzuhalten sind und nach immer grösseren Erfolgen jagen.

Die richtige Haltung gegenüber Jugendlichen

Sind Lernende für Sie billige, minder qualifizierte Arbeitskräfte oder sehen Sie in ihnen das Potenzial, besser zu werden als Sie es sind? Ihre Haltung entscheidet darüber:

  • wie Sie ihnen begegnen
  • wie Sie Lernende anleiten
  • was Sie ihnen zutrauen
  • welche Aufgaben Sie ihnen geben
  • wie Lernende sich entfalten können

Wo Profis entstehen

Mit der richtigen Haltung und der nötigen Begeisterung sind die Grundvoraussetzungen geschaffen, dass sich aus Lernenden echte Profis entwickeln können. Diese sind für den Lehrbetrieb während und nach der Lehrzeit von grossem Nutzen.

1 thought on “Die Geburtsstätte der Profis”

  1. Den Lernenden fehlt oft ein Mentor (Eltern), die als unabhängige Instanz den Verlauf der Ausbildung faktisch und hypothetisch beobachten und auf ihren Wunsch aktiv werden. Vielfach vermissen die Ausbildner diese Instanz ebenso um die Kursrichtung zeitnah fein justieren zu können.
    Aus meiner Sicht sind die Eltern die wichtigste Instanz um die vielen Anforderungen während der Ausbildung im Gleichgewicht zu halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.