verein_triebwerk_blog_Haelg_Jalina-Rubli_Bronzemedaille

«Mein technisches Flair führte mich zu diesem Beruf.»

Die gelernte Gebäudetechnikplanerin Lüftung Jalina Rubli holte sich an den Swiss Skills 2018 die Bronzemedaille. Wie sie das erreicht hat und wie es ist, in der Gebäudetechnik tätig zu sein, erzählt sie im Gespräch. Herzliche Gratulation zum Erfolg bei den Swiss Skills. Womit haben Sie bei der Jury überzeugt? Vielen Dank. Ich denke, ich habe mit meinen korrekten, verständlichen Plänen überzeugt. Und da ich in meiner Lehrzeit gelernt habe, sehr schnell zu ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_Haelg_Gewinner-Swiss-Skills

Mit Karrierechancen den Lehrberuf attraktiver machen

Die Hälg Group setzt auf die gezielte Förderung der Lernenden. Das erhöht ihre Karrierechancen und steigert die Attraktivität des Unternehmens. Dass dieses Ziel aufgeht, zeigen die Erfolge an den Swiss Skills 2018. Die Hälg Group mit Hauptsitz in St.Gallen erzielte an den Swiss Skills 2018 gleich mehrere Erfolge: zwei Goldmedaillen, eine Bronzemedaille und einen achten Rang. Die vier erfolgreichen Jugendlichen haben allesamt die Lehre bei der Hälg Group absolviert. Das zeigt: ...

Mehr Infos
Verein_triebwerk_blog_interview_nico_mutter

«Man muss sehr gut planen und organisieren.»

Nico Mutter hat den Leistungssport und die Berufslehre unter einen Hut gebracht. Wie er das geschafft hat, erzählt er im Interview. Autor: Nathalie Schoch Nico Mutter ist Spitzensportler und spielt Unihockey in der NLA. Trotz seines intensiven Trainings hat er gerade eine 4-jährige Berufslehre als Elektroplaner EFZ abgeschlossen. Sein Tipp an Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen und ihren Sport weiterhin profimässig ausüben wollen: Gut planen und sich bewusst sein, dass es ...

Mehr Infos
VT_Bild-für_Entscheidungskriterien_f._Lehrberuf

Interesse ist Entscheidungskriterium Nr. 1

Erziehungswissenschaftler Markus P. Neuenschwander hat Schüler/innen der 9. Klasse befragt, nach welchen Kriterien sie ihren Lehrberuf auswählen. Soviel vorweg: Am wichtigsten ist ihnen ihr eigenes Interesse – und nicht der Lohn oder Prestige. Eltern und Lehrpersonen sind wichtige Bezugspersonen bei der Berufswahl. Entscheiden sollten die Schülerin und der Schüler letztlich selbst. Aber nach welchen Kriterien wählen sie ihren Beruf aus? Dieser Frage ging Markus P. Neuenschwander nach, er ist Erziehungswissenschafter und ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_mit18_ändert_entscheidendes

Wird der Lernende 18, ändert sich etwas Entscheidendes

Hat ein Lernender Schwierigkeiten beim Erfüllen seiner Bildungsziele, werden die Eltern informiert und integriert. Vorausgesetzt, er ist noch nicht 18 Jahre alt. Dann sieht die Lage anders aus. Die Lernenden sind in der Regel 15 oder 16 Jahre alt, wenn sie ihre Lehre beginnen. In den meisten Fällen läuft alles reibungslos, der Lernende erfüllt die vorgegebenen schulischen wie auch betrieblichen Leistungsziele. Die Eltern sind im Hintergrund und unterschreiben die Bildungsberichte. Ein ...

Mehr Infos
Verein_triebwerk_Blog_Lernende_18+

Mit 18 hat der Lernende eigene Rechte

Wird eine lernende Person während der Lehre 18 Jahre alt, ändert sich für die Berufsbildner einiges. Denn fortan entscheidet der Lernende selbst über Lehrabbruch, Elterneinbezug und vieles mehr. Zu Beginn der beruflichen Grundbildung sind die meisten Jugendlichen noch minderjährig, weshalb für den Lehrvertrag und viele weitere Belange während der Lehrzeit die Unterschrift der Eltern notwendig ist. Das ändert sich schlagartig, wenn die lernende Person während der Lehre 18 Jahre alt und ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_Absage

Eine Absage zu begründen, ist wichtig

Leider kommt es sehr oft vor, dass Schüler/innen auf ihre Bewerbung keine Antwort erhalten respektive die Absage nicht begründet wird. Das ist unfair und bringt den Schüler/die Schülerin nicht weiter. Geben Sie ein konstruktives Feedback ab, damit die Lehrstellensuchenden ermutigt sind, sich anderswo zu bewerben. Stellen Sie sich vor, Sie bewerben sich bei einem Unternehmen und bekommen darauf nie eine Antwort. Sie ärgern sich darüber, oder? Darüber hinaus bringt Sie das ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_sportlerschule_Simon1

Leistungssport geht auch mit Berufslehre

Berufsbildung und Leistungssport – lässt sich das vereinen? Wie die folgenden Beispiele zeigen: Ja, durchaus. Dank sportfreundlicher Lehrbetriebe. Viele Jugendliche träumen davon, ein Fussballprofi, Skirennfahrer oder Tennisstar zu werden. Will ein Jugendlicher seinen Sport zum Beruf machen, muss er schon früh professionell trainieren. Das ist ein enormer Zeitaufwand und erfordert viel Disziplin neben der Schule. Genau hier setzen heutige Schulen an. So zum Beispiel die Thurgauer Sport-Tagesschule in Bürglen. Ihr ist ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_Otto_keller_team

«Ein echt spannendes Projekt für die Lernenden!»

Das Projekt der Otto Keller AG in Arbon zeigt: Von den Lernenden kann man viel lernen. Und ihre Motivation für ihre Ausbildung ist mustergültig. In wenigen Wochen haben die jungen Klimamacher einen Velo- und Rollerunterstand gebaut. Mit Sitzplatz und Grillstelle. Alles eigenständig und hauptverantwortlich. Robin kommt jeden Tag mit dem Mofa zur Arbeit. Einen geeigneten Platz für sein Fahrzeug gibt es allerdings nicht. Er stellt es dort ab, wo es gerade ...

Mehr Infos
Verein_triebwerk_Blog_ einfluss_vorbilder

Der immense Einfluss unserer Vorbilder

Wir alle erinnern uns an unsere Kindheit. Wir erinnern uns an Menschen, die unser Dasein, unser Wesen geprägt haben. Diese Menschen haben grossen Einfluss auf uns genommen und uns ein Stück weit zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind. Sie waren unsere Vorbilder oder sind es noch. In irgendeiner Form und Weise. Auch Berufsbildner können oder sollen ein Vorbild sein, ein positives, versteht sich. Vorbilder hat man sich nicht ausgesucht, ...

Mehr Infos